Die Niederlande und Flandern werden 2024 gemeinsam Gastland der Leipziger Buchmesse. Der Startschuss für die breit angelegte Kampagne zur Präsentation niederländischsprachiger Literatur in Deutschland fällt bereits in diesem Jahr. Begleitend stellt der Bücherpodcast „Kopje koffie“ eine Fülle an Neuerscheinungen aus den Niederlanden und Flandern vor.

Interdisziplinäre Projekte und die Teilnahme an bundesweiten Festivals sollen in den kommenden zwei Jahren dazu beitragen, eine neue Generation von Literatur- und Kunstschaffenden aus den Nachbarländern in Deutschland bekannter zu machen. Im Fokus stehen Formate, die über die reine Buchpräsentation hinausgehen, aktuelle Themen aufgreifen und Grenzen überschreiten. Geplant ist der aktive Austausch mit anderen Kunstdisziplinen wie der Darstellenden und Bildenden Kunst, der Kreativindustrie und dem Film, wobei sich bedeutende niederländische, flämische und deutsche Kulturpartner in die Programmgestaltung einbringen. Für die Realisierung des Gastlandauftritts zeichnen die Niederländische Literaturstiftung / Nederlands Letterenfonds in Amsterdam, Flanders Literature in Antwerpen sowie die Niederländische Botschaft und die Vertretung von Flandern in Berlin verantwortlich.

Moderiert von Katharina Borchardt und Bettina Baltschev werden frische Neuerscheinungen aus Flandern und den Niederlanden vorgestellt. Zu hören sind Auszüge in Originalsprache, vor allem aber auch viel Persönliches von Schriftsteller:innen aus unseren Nachbarländern. Der deutsche Podcast macht Lust und Laune auf eine Entdeckungsreise durch die aktuelle niederländischsprachige Literaturszene.

Episode #6: Tobi Lakmaker („Die Geschichte meiner Sexualität“)

Episode #5: Marente de Moor („Phon“)

Episode #4: Herman Koch („Finnische Tage“)

Episode #3: Charlotte Van den Broeck („Wagnisse“)

Episode #2: Judith Fanto („Viktor“)

Episode #1: Arnon Grünberg („Besetzte Gebiete“)