Blessed

Meg Stuart / Damaged Goods

"Blessed" © Laura Van Severen

„Blessed“ war die zweite Kooperation zwischen Meg Stuart und dem portugiesischen Choreograf und Tänzer Francisco Camacho. 2007 hatte die Produktion in Gent ihre Premiere und heute gehört sie noch immer zum lebendigen Repertoire von Meg Stuart/Damaged Goods. Es handelt sich dabei nicht um eine verstaubte Wiederaufnahme, sondern um eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Stück.

Gequält von unaufhörlichem Regen hält Francisco Camacho sich in seinem Pseudo-Paradies aus Pappe, ein Entwurf der Leipziger Künstlerin Doris Dziersk, an einer Welt fest, die schon lange in Trümmern liegt. Dem Kampf zum Überleben wird hier eine Ästhetik der Zerstörung und des Zerfalls gegenübergestellt. In Begleitung einer von Hahn Rowe geschriebenen und aufgeführten Musikkomposition skizziert „Blessed“ den langsamen Verlust einer Illusion bis zum letzten Fetzen.

Meg Stuart lebt und arbeitet als Choreografin und Tänzerin in Berlin und Brüssel. Sie absolvierte ihr Tanzstudium an der New York University und gründete 1994 in Brüssel die Kompagnie Damaged Goods, um künstlerische Projekte in einer eigenen Arbeitsstruktur zu entwickeln. 2018 wurde sie mit dem Goldenen Löwen der Venedig Biennale für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Mehr Informationen

Newsletter

Sie möchten über Kultur aus Flandern auf dem Laufenden bleiben? Gern senden wir Ihnen alle zwei Monate unseren Newsletter.