Die Gewehre der Frau Kathrin Angerer

Von René Pollesch mit u.a. Benny Claessens
  • 18:00 Uhr
  • 19:30 Uhr

Mit Wiener Walzer-Klängen wird das Publikum auf den Abend eingestimmt, bevor Pollesch und sein Team mit Parodien auf Hollywood-Glamour und Tanzfilm-Revuen alles auffahren, was Fundus und Technik zu bieten haben. Der Spinning-Room im Zentrum von Nina von Mechows Bühne und die Live-Kamera auf einem Kran sind Dreh- und Angelpunkt eines Abends, der vor hektischer Betriebsamkeit sprüht.

„Die Gewehre der Frau Katrin Angerer" bietet auch neben der spektakulären Bühne Schauwerte: eine siebenköpfige Tanzgruppe, ausladende Kostüme von Tabea Braun, alte Volksbühnen-Stars. Der Titel beruft sich auf eine von Polleschs Lieblingsschauspielerinnen, die im Stück mitwirkt, und nimmt Bezug auf ein einst viel gespieltes, heute kaum noch beachtetes Stück von Bertolt Brecht: „Die Gewehre der Frau Carrar“, entstanden in Reaktion auf den Spanischen Bürgerkrieg.

Benny Claessens ist Schauspieler, Performer und Regisseur. Er wurde 1981 in Antwerpen geboren und studierte dort am Herman Teirlinck Instituut für Darstellende Kunst in Antwerpen. Er war in Belgien und Holland sowohl in Film- wie auch Theaterrollen (u. a. am Toneelhuis Antwerpen) zu sehen. 2018 wurde Claessens für seine Rolle in der Uraufführung von Jelineks „Am Köningsweg" am Schauspielhaus Hamburg beim Theatertreffen mit dem Alfred-Kerr-Darstellerpreis gekrönt. Nachfolgend wurde er für dieselbe Rolle in der Kritikerumfrage der Fachzeitschrift „Theater heute" zum Schauspieler des Jahres gewählt. Claessens entwickelt regelmäßig eigene Performances und Regiearbeiten, wie etwa für die Münchner Kammerspiele, CAMPO, NTGent, HAU, oder das Schauspielhaus Bochum. Nach seinem Engagement beim Gorki Theater gehört er nun dem Ensemble der Volksbühne Berlin an.

Mehr Informationen

Newsletter

Sie möchten über Kultur aus Flandern auf dem Laufenden bleiben? Gern senden wir Ihnen alle zwei Monate unseren Newsletter.