Seit ihrem gemeinsamen Gastland-Auftritt auf der Frankfurter Buchmesse 2016 haben Flandern und die Niederlande nicht nachgelassen, ihre Autoren und Autorinnen mit vereinten Kräften in ganz Deutschland zu präsentieren. So waren sie gemeinsam beim Internationalen Literaturfestival Berlin im September 2017 und wurden im November 2017 als Gastland beim Festival Stadt Land Buch in Berlin und Brandenburg eingeladen. Auf der Leipziger Buchmesse ging es im März 2018 weiter – stets unter dem beständigen Motto „Dies ist, was wir teilen“. Hinweise auf weitere Veranstaltungen finden sie in unserem Kulturkalender.

Ausführliche Infos zur zeitgenössischen Literatur Flanderns und den weltweit vorhandenen Übersetzungen finden Sie auf der Website von Flanders Literature: www.flandersliterature.be.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen eine Auswahl aus den Übersetzungen flämischer AutorInnen der letzten Jahre.

  • Trimaran # 01/2019

    Lyrikmagazin für Deutschland, Flandern und die Niederlande. Mit u.a. Erik Spinoy, Els Moors

    "Dies ist, was wir teilen" lautete das Motto des Gastlandauftritts Flanderns und der Niederlande auf der Frankfurter Buchmesse 2016. Der große Erfolg der Präsentation inspirierte die Kunststiftung NRW, die Niederländische Stiftung für Literatur (Nederlands Letterenfonds) und den Flämischen Literaturfonds (Flanders Literature) weiter zur Verwirklichung eines Projekts, das dem Austausch zwischen ...

    Erscheinungsdatum: September 2019
  • Die Geduld der Gärten

    Max Temmerman

    Max Temmerman wurde 1975 in Brasschaat geboren. Er ist Dichter und Direktor des Kulturzentrums De Kern in Wilrijk, Antwerpen und war Projektkoordinator von Antwerpen Boekenstad. Er hat bislang vier Gedichtbände publiziert: "Vaderland" (Vaterland, 2011), nominiert für den C. Buddingh'-Preis, "Bijna een Amerika" (Beinah ein Amerika, 2013), nominiert für den ...

    Erscheinungsdatum: März 2019
  • Lichtmesser

    Ruth Lasters

    Wörter, Lücken und ihre Kombination, das ist es, woraus die flämische Dichterin Ruth Lasters ihre Texte komponiert. „Als man mir erzählte, dass das Alphabet nur 26 Buchstaben besitze, wurde ich argwöhnisch, weil meine Mutter mir doch jeden Abend die Bücher von Roald Dahl vorlas und die Sätze darin jedes Mal ...

    Erscheinungsdatum: September 2018
  • Polderpoesie. Junge Lyrik aus Flandern und den Niederlanden

    Stefan Wieczorek und Christoph Wenzel (Hrsg.)

    Polder sind neues Land, das dem Meer abgerungen wurde. Es sind typische Landschaften Flanderns und der Niederlande. Der Band "Polderpoesie" schafft ebenfalls Neuland und stellt 21 junge flämische und niederländische Lyrikerinnen und Lyriker zweisprachig auf Niederländisch und Deutsch vor.

    Es geht um: Jan-Willem Anker, Maria Barnas, Tsead Bruinja, Anne Büdgen ...

    Erscheinungsdatum: September 2016
  • VERSschmuggel / VERSsmokkel

    u.a. Els Moors, Maud Vanhauwaert, Paul Bogaert

    Die Literaturwerkstatt Berlin veranstaltet jährlich einen Übersetzungsworkshop, zu dem internationale und deutschsprachige Dichterinnen und Dichter eingeladen werden. Vorab werden Interlinearübersetzungen aller Gedichte in die jeweiligen Sprachen in Auftrag gegeben. Auf dieser Materialgrundlage und mit Hilfe eines Dolmetschers zwischen beiden sich gegenseitig übersetzenden Dichtern beginnt dann die Spracharbeit.

    Der ...

    Erscheinungsdatum: September 2016
  • Bresche

    Leonard Nolens

    Seit den siebziger Jahren arbeitet Leonard Nolens an einem beeindruckenden Oeuvre. Es zeigt, wie man als Dichter in seinen Gedichten leben kann, oder, etwas prosaischer ausgedrückt, wie Gedichte zu Denkweisen, Lebensweisen und Verhaltensmustern werden können. Nolens erhielt zahlreiche Preise, darunter 1997 den Constantijn Huygens-prijs und 2012 den Prijs der Nederlandse ...

    Erscheinungsdatum: September 2016
  • Lieder vom Pferd über Bord

    Els Moors

    Für ihr Debüt "Er hangt een hoge lucht boven ons" bekam die in Brüssel lebende Dichterin Els Moors 2007 den Herman de Coninckprijs. Mit ihrem zweiten Gedichtband "Liederen van een kapseizend paard" gewann sie 2015 den J.C. Bloem-poëzieprijs sowie den Preis für Literatur der Provinz West-Vlaanderen. Der Band ist ...

    Erscheinungsdatum: April 2016
  • Gambaviecher in fetter Tunke

    Andy Fierens

    Andy Fierens ist ein Performer, der seine Gedichte auf der Bühne lautstark auslebt, dabei aber weniger mit Poetry-Slam zu tun hat, als mit Popkultur, Punk und sehr viel literarischer Tradition. Verse, die den Status von Aphorismen des neuen Jahrhunderts haben können, treffen auf Underground-Elemente wie Gewaltsequenzen, Sex und Alkohol – immer ...

    Erscheinungsdatum: März 2016

Newsletter

Sie möchten über Kultur aus Flandern auf dem Laufenden bleiben? Gern senden wir Ihnen alle zwei Monate unseren Newsletter.