That’s The Way (I Like It)

Michaël Aerts

Michaël Aerts, "Sawn Voltaire and Aristoteles" © Galerie Clara Maria Sels

Zur diesjährigen "Düsseldorf Cologne Open Galleries" zeigt die Galerie Clara Maria Sels neue Arbeiten des flämischen Künstlers Michaël Aerts (1979 in Gent geboren). Bekannt wurde Aerts mit seinen aus Flugkoffern konstruierten Obelisken. Das belgische Königshaus beauftragte den Künstler, einen dieser Obelisken im königlichen Garten vor dem Palast aufzustellen. Durch die Rekontextualisierung und Bearbeitung von inspirierendem Bildmaterial aus früheren Jahrhunderten, hinterfragt Aerts das Phänomen der Zeitlichkeit sowie Formen der Repräsentation. Seine Werke verdeutlichen, dass Menschen schon seit Anbeginn der Zeit abstrakte Modelle, wie z.B. Landkarten verwenden, um sich und ihre Umgebung zu verstehen und zu kontrollieren.

Unter dem Titel "That’s the Way (I Like It)" bearbeitet Michaël Aerts in seinen neuesten Arbeiten Büsten aus Gips, die er in Schichten zerteilt, neu arrangiert und aufeinander stapelt. Der erste Teil der Ausstellung, "Slices", zeigt eine Serie von Skulpturen in Gips, die in verschiedene Schichten aufgebaut sind und an die Jahresringe eines Baumes oder an das Zerschneiden einer Zwiebel erinnern. In der zweiten Serie, "Stacks", stapelt Aerts gesägte Scheiben aus Beton oder Gips übereinander zu einem Turm.

Mehr Informationen

Newsletter

Sie möchten über Kultur aus Flandern auf dem Laufenden bleiben? Gern senden wir Ihnen alle zwei Monate unseren Newsletter.