Rain (live)

Anne Teresa De Keersmaeker / Rosas & Ictus

Rosas, "Rain" © Anne Van Aerschot

  • 20:00 Uhr
  • 20:00 Uhr
  • 20:00 Uhr

Die Berliner Festspiele präsentieren mit "Rain (live)" und "Achterland" zwei der erfolgreichsten Produktionen von Anne Teresa De Keersmaekers Wiederaufnahmen.

"Rain“ gilt als Signature Piece und eine der erfolgreichsten Arbeiten Anne Teresa De Keersmaekers. Choreografiert zu Steve Reichs "Music for 18 Musicians“, live eingespielt vom Ictus Ensemble, vereint diese Produktion aus dem Jahr 2001 zwei wegweisende KünstlerInnen des 20. Jahrhunderts. Vor einem gigantischen Seilvorhang vermessen zehn TänzerInnen den Raum mit ihren Bewegungen – weichen kreis- und spiralförmigen Figuren, die immer wieder von klaren Linien und Diagonalen durchbrochen werden. Zum herzschlagartigen Rhythmus Steve Reichs entsteht im konstanten Wechsel aus Spannung und Entspannung, Chaos und Ordnung, schwindelerregender Beschleunigung und plötzlichen Stopps ein Sog, der von Vitalität und Verbundenheit erzählt.

Anne Teresa De Keersmaeker gilt als eine der international einflussreichsten ChoreografInnen der Gegenwart. Nach ihrem Studium an der MUDRA Schule für Tanz und der Tisch School of the Arts in New York, choreografierte sie 1980 ihre erste eigene Arbeit, "Asch“, in der ihr Interesse für das enge Wechselspiel von Bewegung und Musik bereits sehr deutlich wird. 1983 gründete De Keersmaeker ihre Kompanie Rosas. Zuletzt gastierte sie 2012 mit ihren Stücken "Cesena“ und "En Atendant“ sowie 2013 mit "Partita 2“ bei den Berliner Festspielen.

Das Ictus Ensemble, das ebenfalls bereits mehrfach bei den Berliner Festspielen zu Gast war, ist ein in Brüssel beheimatetes Ensemble für zeitgenössische Musik. Es besteht aus rund zwanzig, vom Kollektiv ausgewählten Musikern, dem Dirigenten Georges-Elie Octors und einem Sounddesigner und ließe sich dadurch als gemischtes "elektrisches Orchester" bezeichnen. Das Ensemble ist bekannt für seine ungewöhnlichen Konzertformate und überzeugt durch einen gewagten Mix und einen auffallend neuen Ton, der den klassischen akustischen Raum zu revolutionieren vermag.

Mehr Informationen

  • Rosas, "Rain" © Anne Van Aerschot

Newsletter

Sie möchten über Kultur aus Flandern auf dem Laufenden bleiben? Gern senden wir Ihnen alle zwei Monate unseren Newsletter.