Jan Caeyers & Le Concert Olympique

Rethinking Beethoven X

Le Concert Olympique

  • 20:00 Uhr

Vor genau zehn Jahren gründete der Dirigent Jan Caeyers, einer der führenden Beethoven-Interpreten unserer Zeit und Autor des Referenzwerks Beethoven: Der einsame Revolutionär. Eine Biografie, das Orchester Le Concert Olympique. 45 hervorragende Musikerinnen und Musiker aus ganz Europa bringt er darin mit dem Ziel zusammen, die Musik Beethovens und dessen Zeitgenossen in künstlerisch herausragenden Interpretationen Gestalt zu geben. Bevor er das Orchester Le Concert Olympique gründete, war Jan Caeyers für viele Jahre der künstlerische Leiter des Kammerorchesters Beethoven Academie, das er 1985 ins Leben rief. Als Gastdirigent arbeitete er unter anderem mit den Bamberger Symphonikern, dem Rundfunkorchester Berlin und den Stuttgarter Philharmonikern.

„Rethinking Beethoven X“ lautete der Arbeitstitel zur neuen Komposition von Jens Joneleit, die Jan Caeyers und Le Concert Olympique in Berlin präsentieren. Mit diesem Werk werden Beethovens Skizzen zu seiner 10. Sinfonie zu neuem Leben erweckt. Diesem neuen Stück wird Schuberts 8. Sinfonie gegenübergestellt – dem wohl bekanntesten Beispiel eines unvollendeten Werks. Das Programm wird durch Beethovens 5. Klavierkonzert abgeschlossen mit dem Wiener Pianisten Till Fellner als Solist, den eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Orchester verbindet, darunter auch das Konzertdebut des Orchesters in der Berliner Philharmonie.

Programm
Franz Schubert, Sinfonie Nr. 8 h-Moll, D 759 „Die Unvollendete“
Jens Joneleit, sinfonia X. Inspiriert durch Skizzen zur 10. Sinfonie von Beethoven
Ludwig van Beethoven, Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73

Mehr Informationen

Newsletter

Sie möchten über Kultur aus Flandern auf dem Laufenden bleiben? Gern senden wir Ihnen alle zwei Monate unseren Newsletter.